{% set baseFontFamily = "Open Sans" %} /* Add the font family you wish to use. You may need to import it above. */

{% set headerFontFamily = "Open Sans" %} /* This affects only headers on the site. Add the font family you wish to use. You may need to import it above. */

{% set textColor = "#565656" %} /* This sets the universal color of dark text on the site */

{% set pageCenter = "1100px" %} /* This sets the width of the website */

{% set headerType = "fixed" %} /* To make this a fixed header, change the value to "fixed" - otherwise, set it to "static" */

{% set lightGreyColor = "#f7f7f7" %} /* This affects all grey background sections */

{% set baseFontWeight = "normal" %} /* More than likely, you will use one of these values (higher = bolder): 300, 400, 700, 900 */

{% set headerFontWeight = "normal" %} /* For Headers; More than likely, you will use one of these values (higher = bolder): 300, 400, 700, 900 */

{% set buttonRadius = '40px' %} /* "0" for square edges, "10px" for rounded edges, "40px" for pill shape; This will change all buttons */

After you have updated your stylesheet, make sure you turn this module off

Das Milliarden-Geschäft: Russische Fleischproduzenten holen mit modernsten Werken rasant auf.

Russland ist in der Lebensmittelproduktion heute einer der interessantesten Märkte der Welt. Von der russischen Regierung durch milliardenschwere Investitionen und eine Marktabschottung massiv gefördert, haben sich die Unternehmen in den vergangenen Jahren stark modernisiert und zählen mittlerweile - insbesondere in der Fleisch-Branche - zu den innovativsten Produzenten weltweit. Die russische Fleischwirtschaft verfügt über neue, hochmoderne Werke, die durch ihre Effizienz, Digitalisierung und Größe führende Spieler in der Welt sind.

Erfolgsgeheimnis 1: Automatisierung und Digitalisierung

Das Erfolgsgeheimnis der führenden russischen Unternehmen: Sie setzen auf eine Automatisierung der gesamten Wertschöpfungskette. Damit sind sie in der Lage, ihre Produktion rasant zu steigern. Beispiel Schweinefleischproduktion: Sie ist alleine von 2014 auf 2015 um mehr als 12 Prozent angewachsen, im folgenden Jahr um 9 Prozent auf 3,4 Mio. Tonnen. Durch die boomende Schweinefleischproduktion können sie sich in diesem Bereich sogar selbst ernähren. Expertenschätzungen des Instituts für Konjunktur der Agrarmärkte (IKAR) zufolge lag die gesamte russische Fleischproduktion 2016 bei rund 9,9 Mio. Tonnen.  

Die Top-20-Unternehmen des Landes kamen dabei zusammen auf rund 4 Mio. Tonnen Fleisch, wie die russische Zeitschrift "Agroinvestor" berichtet. Damit haben die Unternehmen einen Anteil von 42 Prozent an der gesamten russischen Fleischproduktion.

Marktführer Cherkizovo: Schweinefleischproduktion verdoppeln

Der Spitzenreiter im Ranking war laut Agroinvestor die Cherkizovo-Gruppe, Russlands größte börsennotierte Agroholding. Cherkizovo verfügt über acht Geflügelfarmen mit vollem Produktionszyklus und eine Gesamtkapazität von etwa 550.000 Tonnen pro Jahr, 15 moderne Schweinefarmen mit einer Gesamtkapazität von 200.000 Tonnen pro Jahr, sechs Fleischverarbeitungsbetriebe mit einer Gesamtkapazität von 190.000 Tonnen pro Jahr und neun Futterproduktionsbetriebe. Im Jahr 2015 produzierte die Gruppe über 825.000 Tonnen Fleischprodukte, der Umsatz erreichte 77 Mrd. Rubel (umgerechnet mehr als 1,2 Mrd. Euro). Bis 2018 plant die Gruppe sogar, die derzeitige Kapazität der Schweinefleischproduktion zu verdoppeln.

Rindfleischspezialist Zarechnoe: Hochwertiges Rindfleisch mit beispielloser Rückverfolgung

Ein weiterer interessanter Player auf dem russischen Markt ist die Zarechnoe Gruppe, eine Gruppe vertikal integrierter Agrarunternehmen mit mehreren Geschäftsbereichen. Das Unternehmen ist in Russland ein führender Hersteller auf dem Rindfleischmarkt. Es realisiert dabei den vollen Produktionszyklus von hochwertigem Rindfleisch mit beispielloser Rückverfolgung. Der Zyklus umfasst Tierzucht (Black Angus), Pflanzenbau, Milchviehhaltung, Mastbetriebe und Fleischverarbeitung.  Der moderne Produktionsstandort in der Region Woronesch erfüllt alle russischen, US- und EU-Standards. Zarechnoe verfügt über hochmoderne Produktionslinien, zu denen auch sehr innovative Produktionsanlagen gehören. Die Schlachtung erfolgt entweder nach herkömmlichen Methoden oder unter Einhaltung ritueller Vorschriften.

AgroPromkomplektaciya: Der dynamische Innovator

Die Unternehmensgruppe AgroPromkomplektaciya wurde 1988 gegründet und ist heute eine der führenden agrarindustriellen Vereinigungen in der Russischen Föderation. Sie zeigt seit Jahren eine hochdynamische Entwicklung – nicht zuletzt aufgrund ihres geschlossenen Produktionszyklus. Die vertikal integrierte Gruppe spezialisiert sich auf Schweinezucht und Milchproduktion sowie Verarbeitung und Vertrieb der Produkte. Heute werden in insgesamt 55 Struktureinheiten etwa 7.000 Mitarbeiter beschäftigt. Am Standort Kursk werden 185.000 Tonnen Schweinefleisch pro Jahr produziert. Neben der autarken Energieversorgung und den modernen Kläranlagen zeichnet sich das Werk durch die Steuerung aller Produktionsprozesse und Produktionsanlagen durch eine IT-Lösung von CSB aus. Darüber hinaus ist der Grad an Automatisierung und Robotik-Technik in der Intralogistik sehr hoch. Der Betrieb kann so große Mengen Fleisch zu niedrigen Kosten produzieren.

Erfolgsgeheimnis 2: Den gesamten Produktionszyklus abdecken

Wie bei AgroPromkomplektaciya ist auch bei anderen russischen Agrarholdings zu beobachten, dass sie die komplette Wertschöpfungskette übernehmen und zunehmend in die eigene Lebensmittelverarbeitung investieren. Teilweise bringen diese Unternehmen ihre Produkte unter eigenem Label auf den Markt. Auch Einzelhandelskonzerne erschließen sich vielfach eine weitere Stufe der Wertschöpfungskette: Sie investieren umgekehrt in die Produktion oder die Verarbeitung von Lebensmitteln.

Ein Grund diese Betriebe und ihre Erfolgsrezepte vor Ort kennenzulernen. Denn auch langfristig bleibt Russland ein spannender Markt. Das Land verfügt bei einem Anteil von 2,2 Prozent der Weltbevölkerung über 8,9 Prozent der globalen Ackerflächen und 2,6 Prozent der Weideflächen.

IT-News 05/16

Management Processing Digitalisierung Russland Fleischwirtschaft

Weitere Artikel zum Thema

Meistgelesen

Neuer Call-to-Action
9 Kriterien für eine erfolgreiche ERP-Auswahl